Geschichte des Lübecker Speichers

Der Lübecker Speicher ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt Demmin und Bestandteil eines Speicherensembles direkt am schiffbaren Hafen, der über die Peene eine Verbindung vom Kummerower See bis zum Stettiner Haff bietet.

Um 1815 wurde der Lübecker Speicher als Getreidespeicher errichtet. Das Gebäude besteht aus Schichtfachwerk und hat ein mit alten Biberschwanzziegeln gedecktes Walmdach. Die historische Aufzugstechnik und die Schütthöhenkennzeichnung für verschiedene Getreidearten sind heute noch erhalten. 1910 wurde der Speicher um einen eingeschossigen Anbau ergänzt.

Seit 2011 wird er vom Verein "Lübecker Speicher Demmin e.V." als begehbares Denkmal betrieben. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, eines der wenigen historischen Baudenkmale in Demmin zu erhalten und kulturell zu nutzen, um so Menschen zusammenzuführen und zu einer engeren Identifikation mit der Stadt und der Region beizutragen.